Profil des Trägers

Der katholische Kirchengemeindeverband Nettetal ist Träger der drei offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen
– Jugendfreizeitheim Arche in Nettetal-Lobberich
– Jugendzentrum OASE in Nettetal-Breyell
– Kinder- und Jugendtreff Piet8 in Nettetal-Hinsbeck
und der mobilen Jugendarbeit/Streetwork sowie zu 50% der Spielmobilarbeit in der Stadt Nettetal.

Offene Kinder- und Jugendarbeit in Jugendfreizeitstätten ist Teil der pastoralen Arbeit im Bistum Aachen. In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erleben diese christliche Wertvorstellungen und leben diese in verschiedenen Angeboten.

Unsere Einrichtungen haben besonders Kinder und Jugendliche im Blick,
– die unter schwierigen familiären Bedingungen aufwachsen
– deren Entfaltung ihrer Persönlichkeit im Leistungsdruck des Schulsystems zu kurz kommt.
– deren Wohnverhältnisse zu Hause und im Umfeld schwierig sind
– die psychisch und physisch zu verwahrlosen drohen
– für die andere Angebote der Freizeitgestaltung fehlen oder nicht in Frage kommen.

Unsere offene Kinder- und Jugendarbeit
– trägt bei zur Entfaltung der Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen
– hilft Kindern und Jugendlichen, sich in der Beziehung zu anderen Menschen zu verwirklichen
– schafft Anreize, damit Kinder und Jugendliche ihre Neigungen und Fähigkeiten entdecken können und fördert diese durch sinnvolle Freizeitangebote
– fördert Mitbestimmung und Mitverantwortung
– vermittelt die Erfahrung von Gemeinschaft, Partnerschaftlichkeit und demokratischem Denken und Handeln
– fördert die Verantwortung für Mitmenschen und Übernahme von Aufgaben
– und trägt zu Offenheit und Verständigung gegenüber Nationalität und anderer Einstellung bei.

Der KGV Nettetal möchte durch die Arbeit in seinen offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen durch den Einsatz von hauptamtlichen Mitarbeiter/innen, Honorarkräften und Ehrenamtler/innen einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Nettetal leisten.

(Quelle: www.bistum-aachen.de)

Wir möchten durch unsere Arbeit im Tätigkeitsfeld Streetwork durch den Einsatz von unserer Hauptamtlichen Mitarbeiterin Jugendliche und junge Erwachsene in Nettetal erreichen, die als Einzelperson oder als Gruppe im öffentlichen Raum anzutreffen sind.

Ziele unserer mobilen Jugendarbeit/Streetwork sind:
– die Vermittlung zum Hilfesystem und der Abbau von Schwellenängsten gegenüber anderen Hilfsangeboten
– Hilfen zur Alltagsbeschäftigung
– Prävention (z.B. Suchtprävention, Gewaltprävention)
– Ausstiegshilfen ( z.B. Drogenszene, extremistische Gruppierungen)
– Orientierungshilfen bei verschiedenen Lebenslagen (z.B. Ausbildung, Arbeit, Wohnen, Familie, Existenzsicherung)

Die ev. Kirchengemeinde Kaldenkirchen und der Katholische Kirchengemeindeverband sind gemeinsam Träger der Spielmobilarbeit in der Stadt Nettetal.

Durch den Einsatz des Spielmobiles in den Stadtteilen Nettetals möchten wir unsere kirchliche Jugendarbeit mit einer „Geh-Struktur“ ( sehen – erleben – erfahren – sich einladen – eingeladen werden) auf die Lebenswelten und Sozialräume der Kinder und Jugendlichen ausrichten.

Wir möchten
– Mobilität schaffen, die die Kinder in ihren Lebensräumen aufsucht
– Räume schaffen, die von Kindern gefüllt und gestaltet werden können
– Angebote schaffen, die partizipativ die Bedürfnisse der Kinder in ihrer Lebenswelt aufgreifen und spielerisch zur non-formalen Bildung beitragen
– Atmosphäre schaffen, die Kinder über kulturelle und soziale Grenzen hinweg ein Miteinander in Vielheit ermöglicht